Herbstbrot mit farina bona und Kastanien-mehl

Und schon ist es Herbst geworden. Einige Blogger haben sich wieder  zusammengetan und ein Herbstbrot gebacken. Wir durften frei wählen was wir backen wollen, einfach Herbstlich muss es sein. 

Mir war schon früh klar dass ich etwas zweifarbiges will. Ich finde grau und gelb passen hervorragend zum Herbst. Kastanienmehl und farina bona sind ebenfalls herbstlich.

Und so habe ich 2 verschiedene Teige angesetzt. Beim einen ein bisschen Kastanienmehl und beim anderen ein bisschen farina bona. Beide Mehlsorten sind aus dem Tessin, dem Süden der Schweiz. Als wir kürzlich im Tessin waren habe ich gleich wieder Nachschub besorgt. Kastanienmehl wird aus getrockneten, rohen Kastanien hergestellt und ist auch geräuchert erhältlich. Kommen wir nun zum farina bona. Das farina bona ist ein Maismehl aus gerösten und gemahlenen Maiskörnern. Es schmeckt leicht nach Popcorn. Hergestellt wird es im Valle Onsernone. Grob gesagt liegt das Valle Onsernone oberhalb von Locarno. Diese beiden Mehlsorten bringen also ein ganz besonderes Aroma in mein Herbstbrot.

Wie ihr wisst liebe ich das flechten. So war mir dann auch schnell klar, dass mein Herbstbrot geflochten werden soll. Sesam auf den Teigsträngen mit farina bona runden das ganze geschmacklich und optisch perfekt ab.

Falls ihr Flechtinspirationen sucht, auf meinem Instagram Account Zopfhandwerk habe ich schon einige Flechtvideos.

Kastanienmehl und farina bona aus dem Tessin

Zutaten

Teig 1

160 g Milch (kalt)

200 g Weizenmehl 550

50 g Kastanienmehl

5 g Salz

0.5 g Frischhefe

Alle Zutaten 3 Minuten auf langsamer Stufe vermischen und dann 3 Minuten auf schnellerer Stufe verkneten. Den Teig abgedeckt 12 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Teig 2

170 g Milch (kalt)

200 g Weizenmehl 550

50 g farina bona

5 g Salz

0.5g Frischefe

Alle Zutaten 3 Minuten auf langsamer Stufe vermischen und dann 3 Minuten auf schnellerer Stufe verkneten. Den Teig abgedeckt 12 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Topping

Sesam

Zubereitung

Eine Kastenform von etwa 30 Zentimeter länge mit Butter einfetten. 2 Schüsseln bereitstellen. Eine mit Wasser füllen und in die andere etwas Sesam geben.

Die beiden Teige in je 3 Teile teilen, so dass man am Schluss 6 Teile hat und 40 Zentimeter lange Stränge rollen. Teig 2 (den mit farina bona) zuerst in eine kleine Schüssel mit Wasser tunken und dann in eine kleine Schüssel mit Sesam. Immer einen Strang von Teig 1 und Teig 2 zusammennehmen. Dabei achten dass der Strang mit Sesam immer auf der rechten Seite ist am Anfang.

Nun mit den 6 Strängen einen Dreistrang Zopf flechten und in die vorbereitete Kastenform legen. Abgedeckt 60 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Wenn der Ofen die Temperatur erreicht hat das Herbstbrot in den Ofen geben und 10 Minuten  ohne schwaden anbacken. Danach die Temperatur auf 200 Grad senken und weitere 40 Minuten backen. 

Hier gibt es noch weitere tolle Herbstbrote:

Marta von Marta Ullmann mit Kastanien-Feigen-Brot, ein rustikales Herbstbrot René von brooot.de mit Das Herbstbrot – 4 Varianten mit Hefe oder Sauerteig Volker von Volkermampft mit Spitzwecken mit Spitzkohl und Kümmel – leckere Herbstbrötchen zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf mit Vollkorn-Kastenbrot mit Maroni- so schmeckt der Herbst! Maike von Just Bread mit Herbstbrot: Ein Kartoffelbrot im Herbstlook

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.