Nadja’s Hefezopf

Bei uns in der Schweiz gehört der Hefezopf am Wochenende einfach dazu. Jeden Freitag backe ich ihn frisch und es gibt ihn dann am Samstag und Sonntag zum Frühstück.

Unser Schweizer Hefezopf ist aber nicht so süss wie man ihn zum Beispiel in Deutschland oder Österreich kennt. 

So passt er zu süssen Aufstrichen und Schinken und Käse gleichermassen. Hier in der Schweiz gibt es sogar Zopfmehl,habt ihr davon schon mal gehört? Das ist eine Mehlmischung aus Weizen und Dinkelmehl. In Normalfall 90% Weizen und 10% Dinkel. Die gibt es hier im Supermarkt zu kaufen. Das kann man sich auch sehr gut selber mischen.

Mein Zopf Rezept und meine Geschichte sind auch im Brot Magazin 2/18.

Zutaten

260 g Milch(lauwarm,3,5%Fett)

450 g Weizenmehl 550

50 g Dinkelmehl 630

70 g Butter( kalt,in kleinen Stücken,spätere Zugabe)

25 g Zucker

10 g Salz

10 g Honig

7 g Frischhefe

1 Ei ( Grösse M)

Zusätzlich

1 Ei zum bestreichen

Alle Zutaten ausser der Butter 3 Minuten langsam und 3 Minuten auf schnellerer Stufe zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Die kalte Butter in kleinen Stücken dazu geben und weitere 6 Minuten kneten.

Den Teig abgedeckt bei Raumtemperatur 6 Stunden aufgehen lassen.

Nach 3 Stunden den Teig dehnen und falten

Einen Zopf nach Wahl flechten und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech 60 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit Ofen auf 210 Grad vorheizen. Zopf und den Zopf mit Ei anstreichen. Wenn der Ofen die Temperatur erreicht hat den Zopf nochmal mit Ei anstreichen,die Temperatur auf 190 Grad senken und ohne Schwaden ca.30-35 Minuten backen.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu chomroller Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.